Was gibt es Neues? 1. Bericht „Wenn Kinder vor der Kiste sitzen!“

Montags Südendschule, 4. Klasse! Dienstags Johann Ruprecht Schule, 1. und 2. Grundschulklasse – Diana Wentzel hat alle Hände voll zu tun. Seit vier Wochen leitet sie das Pilot- und Gemeinschaftsprojekt „Wenn Kinder vor der Kiste sitzen“, initiiert von Slow Mobil Karlsruhe und der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, wo sie studiert. Jede Woche wird Diana Teil des Projektes und – was das Allerschönste für sie ist –  von den Kindern sehnlichst erwartet. Alle sind hochmotiviert. Die Garten-AG steht auf dem Stundenplan.

Die ersten Fotos sind da und zeigen, was die kleinen Gärtner bisher alles geschafft und gelernt haben.

Die Kinder lernen, den Garten zu pflegen, die Pflanzen zu gießen, zu hegen und zu beobachten. Wie schnell die Setzlinge heranwachsen! In Kisten aber auch im Schulgarten wurden sie ausgepflanzt. Jede Woche gibt es ein riesen Hurra, wenn die Schülerinnen und Schüler nachschauen, wie schnell alles innerhalb von wenigen Tagen gewachsen ist.

„Vor etwa vier Wochen wurde ausgepflanzt“, so Diana Wentzel. Typisch Regionales wie z.B. Wildkräuter, Erbsen, Bohnen, Rote Beete, Kartoffeln, Rucola, Radieschen oder Spinat. Der Wissenstand der Kinder ist unterschiedlich. Manche haben zuhause einen Garten oder kennen Gartenarbeit von Oma und Opa. Der größte Teil aber hat keine Vorkenntnisse. Die Begeisterung für das Gärtnern ist bei manchen so groß, dass einige auf dem eigenen Balkon oder Garten ihre eigene kleine Gemüsekiste eingerichtet haben. Dieser übergreifende Effekt ist natürlich wunderbar.

 

Die erste Ernte: Kresse schmeckt lecker zum Pausenbrot!IMG_3945

Abonnieren & Folgen

Mit einem Klick auf eines der Symbole können Sie uns auch auf allen anderen Kanälen folgen.

Noch keine Kommentare

Antworten