Kinder & Spargel: „Nicht immer, aber immer öfter!“

Das Fernsehen im Slow Mobil

Das Fernsehen im Slow Mobil

Acht Bruchsaler Kinder zwischen vier und zehn Jahren hatten am Sonntag, dem 11. Mai 2014 auf der Veranstaltung Bruchsaler Spargel-Erlebnis ihren ersten Fernseh-Auftritt. Bevor sie ihr Mittagessen im umgebauten Bauwagen genießen konnten, gab es alle Hände voll zu tun: Kochmützen basteln, Schürzen anziehen, Hände waschen, alles zum Schälen, Schnippeln und Kochen vorbereiten. Dann ging’s los! Gemeinsam sollte nach Slow Mobil Kriterien aus frischen heimischen Zutaten ein Hauptgericht geschmack- und lustvoll zubereitet und anschließend gegessen werden – und das vor laufender Kamera. Natürlich spielten Spargel und Erdbeeren die Hauptrolle. Aber essen Kinder überhaupt Spargel?

Beim 1 x 1 des Spargels hören die Kinder nicht nur aufmerksam zu! Es wird geschmeckt, gefühlt, probiert, gerochen und geredet. Alle Sinne sind beteiligt. „Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, das ist bei Kindern nicht anders!“, erklärte Slow Mobilistin Sabine Kaba. „Aufessen muss hier keiner, aber alle warten bis der letzte fertig ist. Esskultur wird bei uns ganz groß geschrieben!“, heißt es.

Auf Christians Teller liegen noch ein paar Spargelstücke, feinsäuberlich aussortiert. Die in Zitronenquark mit Basilikumblättchen eingerollten Pfannkuchen und die karamellisierten Erdbeeren sind aber weggeputzt. Der achtjährige Eric will das Spargelrezept auf jeden Fall zuhause nachkochen. Lilly fand es fruchtig und frisch. Unter’m Strich heißt es dann doch am Ende für das Duo Kinder & Spargel: „Nicht immer, aber immer öfter!“

Tags:

Abonnieren & Folgen

Mit einem Klick auf eines der Symbole können Sie uns auch auf allen anderen Kanälen folgen.

Noch keine Kommentare

Antworten